5 TIPPS FÜR SINGLE-APARTMENTS MIT WENIG PLATZ

Schlafen, wohnen und arbeiten – nicht in jeder Wohnung gibt es einen Raum für jeden Zweck. Doch keine Sorge: Mit ein paar Tricks schaffen Sie auch in der kleinsten Hütte viel Platz für jeden Lebensbereich.

kleinewohnung.jpg

 

1) Nicht überfrachten

 

Gerade in kleinen Räumen ist Großzügigkeit gefragt. Bett und Schrank dürfen zum Beispiel größer sein, wenn man sich beim Drumherum beschränkt. Der positive Effekt: In einem großen Einbauschrank lässt sich viel Kleinkram verstauen. Die Raum bleiben so puristisch und klar.

 

2) Begehbarer Kleiderschrank

 

Ein begehbarer Kleiderschrank ist nur etwas für Luxuslofts? Fehlanzeige. Wer einen Teil des Raums mit einem Vorhang abtrennt, erreicht genau dasselbe Ziel. In dem neuen „Abteil“ verschwinden nicht nur Schuhe und Mäntel, sondern auch der Staubsauger oder der Wäscheständer. Tipp: Entsprechend montierte Regalböden schaffen weiteren Stauraum bis unter die Decke.

 

3) Altbauräume gut nutzen

 

In Berliner Altbau-Wohnungen ist eine Raumhöhe von mehr als drei Metern keine Seltenheit. Platz, der gut genutzt werden sollte. Hochfahrbare Plattformbetten oder an Ketten- oder Seilzügen befestigte Bettkästen sind eine extravagante und zugleich platzsparende Variante für die Nachtruhe. Wer es einfacher mag, lässt sich einfach ein „normales“ Hochbett bauen. Auch darunter bleibt jede Menge Platz für gemütliche Kissenecken und mehr.

 

4) Räume multifunktional planen

 

Wer nur einen Raum zur Verfügung hat, nutzt diesen oftmals nicht nur zum Essen und Schlafen, sondern teilweise auch zum Arbeiten. Und was gibt es Schlimmeres, als bei der Gute-Nacht-Lektüre auf Aktenberge und Co. zu blicken. Die Lösung: Raumteilung. Einfach einen Schrank, ein Regal oder das Bett quer ins Zimmer stellen – schon sind Wohnen und Arbeiten von einander klar getrennt.

 

5) Optische Vergrößerung

 

Mit ein paar Tricks wirkt ein kleines Zimmer auch optisch größer. Dabei spielt etwa Licht eine große Rolle. So lässt zum Beispiel Deckenlicht kleine Räume kleiner wirken. Wandfluter lassen dagegen den Raum größer aussehen. Auch mit großflächigen Spiegeln lassen sich Räume optisch erweitern. Lichte Farben, die auf den Grundtönen blau und grau basieren, strukturieren den Raum außerdem und verleihen ihm Tiefe. Farbakzente in vertikalen Streifen lassen den Raum höher erscheinen. Für die Verdunkelung eignen sich in mehrere Bahnen geteilte Flächenvorhänge aus verschiedenen Stoffen, die auf einer mehrläufigen Schiene übereinander gezogen und so leicht umarrangiert werden können.